Immobilienmanagement

Sicher hast Du schon einmal die Begriffe “Immobilienmanagement” oder “Immobilienmanager” gehört. Doch was bedeuten diese eigentlich genau? Was macht ein Immobilienmanager und welche Wege gibt es in den Beruf? Bist vielleicht auch Du geeignet, Fuß in diesem Bereich zu fassen?

Eines kann ich Dir jetzt schon verraten: Immobilienmanagement ist ein breites Feld mit vielen spannenden Aufgaben und Chancen für engagierte, karriereorientierte Menschen. Allerdings ist dieses Fachgebiet auch recht komplex. Daher möchte ich Dir im heutigen Artikel erst einmal einen Überblick über die Tätigkeitsbereiche und Aufgaben eines Immobilienmanagers geben.

Du wirst unter anderem erfahren was Immobilienmanagement alles umfasst, welche beruflichen Perspektiven es gibt und was Du als Immobilienmanager verdienen kannst. Natürlich versorge ich Dich auch mit interessanten Daten, Zahlen und Fakten und verrate Dir über welche Wege Du in den Beruf einsteigen kannst.

Bereit? Los geht`s!

Definition Immobilienmanagement

Damit Du überhaupt erst einmal weißt was man sich unter dem Begriff Immobilienmanagement vorstellen kann und was er alles umfasst folgt nun eine kurze Definition: Unter Immobilienmanagement versteht man die Verwaltung, Vermietung und Vermarktung von Immobilien aller Art. Immobilien sind eine Ressource wie Geld, die möglichst optimal über ihre gesamte “Lebenszeit” gemanagt werden sollte. 

Und genau wie ein Bankmanager dafür sorgt, dass von seiner Bank verwaltetes Geld möglichst nachhaltig und gewinnbringend angelegt wird, um den größtmöglichen Nutzen für seinen Besitzer zu bringen, ist es die Aufgabe eines Immobilienmanagers, sich strategisch um Immobilien zu kümmern, damit ihre Besitzer ebenfalls den größtmöglichen Nutzen von ihnen haben.

Büroarbeit nimmt einen wesentlichen Anteil beim Immobilienmanagement ein

Was macht ein Immobilienmanager? Tätigkeitsbereiche und Aufgaben

Du weißt nun also schon, dass es die Aufgabe eines Immobilienmanagers ist, alles zu tun um Immobilieninhaber glücklich zu machen. Doch was genau tut ein Immobilienmanager nun eigentlich dafür und in welchen Bereichen ist er tätig?

Nun, dies kann sich stark unterscheiden – je nachdem wo ein Immobilienmanager eingesetzt wird und worauf er spezialisiert ist hat er ganz verschiedene Aufgaben. Daher möchte ich Dir nun erst einmal ein paar Beispiele für Aufgaben eines Immobilienmanagers geben:

  • Er analysiert den Kundenbedarf und bietet seinen Kunden für sie passende Lösungen.
  • Er bewertet Immobilien, die verkauft oder gekauft werden sollen. So weiß sein Kunde ob es sich um ein lohnendes Investment handelt bzw. wie viel er bei einem Verkauf erwarten kann.
  • Er kauft oder verkauft Immobilien.
  • Er kümmert sich um die Vermietung von Objekten mit allem, was dazu gehört.
  • Er kümmert sich um Pflege und Instandhaltung von Immobilien bzw. plant diese Aufgaben zum Werterhalt oder zur Wertsteigerung.
  • Er entwickelt Immobilienprojekte.
  • Er ist im Projektmanagement tätig und für Planung und Ausführung verschiedener Aufgaben verantwortlich.
  • Er kümmert sich um Marketing und Vertrieb von Immobilenprojekten.
  • Er prüft die Wirtschaftlichkeit von Immobilien.

Falls Dir diese Aufzählung gerade noch etwas abstrakt vorkommt: Keine Sorge – Näheres erfährst Du gleich noch unter dem Punkt “Tätigkeitsfelder und Berufe”, denn wie gesagt: Was genau man als Immobilienmanager für Aufgaben hat, hängt vor allem davon ab in welchem Bereich man tätig ist. 

Ein Immobilienmanager, der beispielsweise Immobilien für Fondsgesellschaften und Versicherungen einkauft, hat natürlich völlig andere Aufgaben als ein Immobilienmanager, der für die Vermietung und Instandhaltung eines Wohnblocks einer Genossenschaft zuständig ist.

Daten, Zahlen und Fakten zum Beruf des Immobilienmanagers

Haben Dich die Tätigkeitsbereiche und Aufgaben angesprochen? Wunderbar! Zeit für ein paar Daten, Zahlen und Fakten zum Beruf!

  • Arbeitgeber für Immobilienmanager sind unter anderem Immobilienfirmen, Wohnungsbaugesellschaften, Genossenschaften, Baubehörden, Baufirmen oder Banken. Auch eine Selbstständigkeit ist möglich
  • Ein akademischer Abschluss bietet die besten Voraussetzungen für den Start in den Beruf
  • Über 50 Prozent der Absolventen eines Immobilienmanagementstudiums steigen in der Dienstleistungsbranche ein
  • Wer ein Immobilienmanagementstudium beginnt, beendet es auch meist erfolgreich: 74 Prozent schaffen den Abschluss
  • Wer es soweit gebracht hat, hat meist auch die richtige Wahl getroffen: 81 Prozent aller Absolventen eines entsprechenden Studiengangs sind mit ihrem Beruf zufrieden
  • Traumhafte Aussichten: Ganze 98 Prozent aller Absolventen haben laut mystipendium fünf Jahre nach dem Abschluss einen Job

Für wen ist Immobilienmanagement das Richtige und für wen nicht?

Wenn Du Immobilienmanager werden möchtest brauchst Du neben gewissen Qualifikationen, auf die ich gleich näher eingehen werde, auch einige grundlegende persönliche Voraussetzungen. Während Du entsprechendes Fachwissen, welches für den Beruf benötigt wird, während Deiner Ausbildung lernst, solltest Du folgende Fähigkeiten schon “von Haus aus” mitbringen:

  • Analytisches Denken. Für Deinen späteren Beruf ist die Fähigkeit strukturiert und analytisch denken zu können unabdingbar.
  • Wirtschaftliches Denken. Natürlich musst Du auch wirtschaftlich denken und vorausschauend planen können.
  • Mathematisches Verständnis. Wie in allen Berufen, in denen es sich um Zahlen dreht, musst Du auch als Immobilienmanager über ein mathematisches Verständnis verfügen.
  • Kommunikationsfähigkeiten und Teamdenken. Du wirst als Immobilienmanager mit den verschiedensten Menschen zusammenarbeiten und daher auch gut mit diesen kommunizieren können. Du solltest zudem kein Eigenbrödler sein, sondern auch im Team arbeiten können.
  • Einfühlungsvermögen. Dieser Punkt schlägt in dieselbe Kerbe wie der letzte: Da Du viel mit Menschen arbeitest solltest Du Dich auch in diese hineinfühlen können.
  • Technikverständnis. Niemand wird mit spezifischem Immobilien- und Technikwissen geboren, allerdings solltest Du ein grundlegendes Technikverständnis mitbringen um Zusammenhänge zu begreifen.
  • Da der Beruf zu großen Teilen daraus besteht die verschiedensten Dinge zu organisieren und darüber den Überblick zu behalten musst Du zwingend ein gut organisierter Mensch sein.
  • Interesse für Immobilien. Last but not least solltest Du Dich natürlich auch wirklich für die Arbeit mit Immobilien interessieren. Wie sollst Du ein guter Immobilienmanager werden wenn Du Dich überhaupt nicht für die Branche interessierst und eigentlich lieber etwas völlig anderes machen möchtest?

Wer die eben genannten Voraussetzungen nicht erfüllt wird es schwer haben einmal ein guter Immobilienmanager zu werden. Wenn Du allerdings der Meinung bist, dass Du diese Fähigkeiten mitbringst, solltest Du nun unbedingt weiterlesen. Jetzt erkläre ich Dir nämlich wie man Immobilienmanager wird und welche Karrieremöglichkeiten winken.

Bereits über 150.000 Exemplare versendet

Mindset & wichtiges Wissen als Unternehmer Deines Lebens

Knowhow & Forschungsergebnisse aus über 20 Jahren als Unternehmer & Forscher in den Gebieten Immobilien, Finanzen, Erfolg & Glück.

Die Werkzeuge als Manager Deines Lebens

Werkzeuge, die Du benötigst, um Dein Leben erfolgreich zu gestalten.

Wie man eine Geldmaschine baut

Verbindung von Teil 1 und 2. Es geht in die spannende Umsetzung aller Prinzipien und die Anwendung der Werkzeuge, mit denen Du Deine persönliche Geldmaschine baust.

Immobilienmanager werden: Das Immobilienmanagement Studium

Den Grundstein zum Einstieg in den Beruf des Immobilienmanagers legt man optimal mit einem entsprechenden Studium. Einen Bachelorstudiengang zum Immobilienmanager kann man in Deutschland aktuell nur an Fachhochschulen absolvieren, Masterstudiengänge werden auch von Universitäten angeboten, wobei auch ein Fernstudium oder ein duales Studium möglich ist. 

Studieninhalte im Bachelorstudium sind vor allem Betriebs- und Volkswirtschaftslehre (BWL und VWL), Bautechnik, Projektmanagement, Finanzwesen und Controlling, Immobilienrecht, Personalführung, Unternehmensmanagement, Steuerrecht, Marketing und Wirtschaftsmathematik. Damit legst Du Dir Deinen Wissensgrundstein.

Später spezialisierst Du Dich dann auf einen oder mehrere Bereiche, die Dich besonders interessieren. Möglich sind hier unter anderem Wertermittlung, Projektplanung, Treuhandwesen, Bestandsmanagement, Portfolioaufbau oder Facility Management – je nachdem in welchem Bereich Du tätig werden möchtest.

Doch welche Voraussetzungen muss man erfüllen um ein solches Studium aufnehmen zu können?

Voraussetzungen zum Immobilienmanagement Studium

Wenn Du einen Bachelorstudiengang an einer Fachhochschule belegen möchtest wird üblicherweise die Fachhochschulreife (Fachabi) vorausgesetzt. An manchen Fachhochschulen darfst Du ein Immobilienmanagementstudium allerdings auch ohne Fachhochschulreife aufnehmen, wenn Du vorher eine Ausbildung in einem verwandten Bereich absolviert und Arbeitserfahrung gesammelt hast. Einen bestimmten Notendurchschnitt (NC) benötigst Du hierzu in der Regel nicht.

Bei Masterstudiengängen ist die Voraussetzung üblicherweise ein erfolgreich abgeschlossener Bachelorstudiengang im Immobilienmanagement oder einem ähnlichen Studiengang wie beispielsweise Bauingenieurwesen, BWL oder VWL.

Genau wie bei den Bachelorstudiengängen variieren die Zugangsvoraussetzungen aber auch hier je nach Hochschule. Mancherorts kannst Du auch ohne Bachelorabschluss ein Masterstudium aufnehmen wenn Du bereits über genug Arbeitserfahrung im Immobilienbereich verfügst.

Tätigkeitsfelder und Berufe - Welche Karrieremöglichkeiten hat ein Immobilienmanager?

Wie vorhin bereits angeschnitten gibt es eine Vielzahl von Tätigkeitsfeldern und Berufen für Immobilienmanager. Mit einem abgeschlossenen Studium kannst Du sowohl selbstständig tätig werden als auch als Angestellter arbeiten. Mögliche Tätigkeitsfelder/Berufe sind dann unter anderem:

  • Immobilienwirtschaft
  • Bauprojektmanagement
  • Immobilienbewirtschaftung / Facilitymanagement
  • Produktmanager
  • Vermarktung/Maklertätigkeit
  • Fondsstrukturierer
  • Vermietungsmanager
  • Kreditanalyst
  • Portfoliomanager
  • Vertragsmanagement

Du siehst also: Als Immobilienmanager kannst Du in den verschiedensten Bereichen Karriere machen. Doch ist dies nur in der Theorie möglich – schließlich kann man z.B. auch als Kulturwissenschaftler in vielen Bereichen arbeiten aber in der Praxis sind die Arbeitsplätze rar gesät – oder wartet der Markt tatsächlich auf Absolventen? Dies erfährst Du nun sofort! Nachdem Du nun schon so viel über den Beruf des Immobilienmanagers gelesen hast möchtest Du schließlich auch wissen wie die beruflichen Perspektiven in der Realität aussehen, oder?

Welche berufliche Perspektive hat ein Immobilienmanager?

Hier habe ich erfreuliche Nachrichten für Dich und zwar gleich in mehrerlei Hinsicht: Die Berufsaussichten sind ebenso wie die Entwicklungschancen und die Marktsituation hervorragend:

Da die Immobilienbranche sich immer weiter professionalisiert und komplexer wird werden qualifizierte Leute dringend gesucht. Immobilien werden zunehmend als Investments genutzt und auch in der Baubranche erlebt ein Hoch. Wie vorhin bereits erwähnt beträgt die Beschäftigungsquote nach dem Studium satte 98 Prozent. 

Auch die Entwicklungschancen sind hervorragend: Nach etwa zehn Jahren verdoppelt sich das Einstiegsgehalt, zu dem wir im nächsten Punkt kommen, bei Studienabsolventen und wenn Du erst einmal Berufserfahrung gesammelt hast, kannst Du Dich auch selbstständig machen. Da in den Studiengängen zudem Managementfähigkeiten vermittelt werden, ist es guten Absolventen auch möglich direkt in höhere Positionen einzusteigen.

Gehalt und Verdienst eines Immobilienmanagers

Nun weißt Du schon einiges über den Beruf des Immobilienmanagers und die rosigen Zukunftsaussichten in diesem Bereich und bist vielleicht sogar daran interessiert selbst einer zu werden. Da darf ein Überblick über die Verdienstmöglichkeiten natürlich nicht fehlen. Denn so schön ein Beruf auch ist, er muss sich ja auch finanziell lohnen. Wie sieht es nun also an der monetären Front aus?

Gleich nach dem Studium geht es oft mit einem Einstiegsgehalt von etwa 2500 Euro brutto los, welches sich aber schnell steigern lässt. So sind nach fünf Jahren im Beruf durchaus schon 3600 Euro brutto drin und nach zehn Jahren kann sich Dein Einstiegsgehalt auch schon verdoppelt haben. 

Bitte beachte aber, dass sich die Gehälter je nach Spezialisierung und Arbeitgeber stark unterscheiden können, was bei der Vielfältigkeit des Berufs natürlich kein Wunder ist. Im Durchschnitt kommen Immobilienmanager auf ein Monatsbrutto von etwa 3800 Euro. Bei großen, internationalen Firmen ist tendenziell das höchste Gehalt drin.

Weiterbildung, Umschulung, Seminare, Kurse, Quereinstieg

Das hört sich doch alles recht positiv an, oder? Was ist nun aber wenn Du Immobilienmanagement nicht studieren kannst oder willst aber trotzdem ein Immobilienmanager werden möchtest? Auch dies ist möglich: Theoretisch ist für den Beruf kein Studium oder eine bestimmte Ausbildung nötig. Auch Quereinsteiger haben also eine Chance wenn sie entsprechende Weiterbildungen, Umschulungen, Seminare oder Kurse belegen.

Allerdings setzen viele Arbeitgeber ein Studium voraus und auch wenn der Einstieg in den Beruf ohne ein Studium gelingt, werden Studienabsolventen in der Regel deutlich besser bezahlt und haben auch bessere Karrierechancen. Ein Studium empfiehlt sich hier also und wie vorhin bereits erwähnt kannst Du an einigen Fachhochschulen auch ohne Fachhochschulreife eines absolvieren.

Zusammenfassung und Fazit

Nun hast Du also einen Überblick über den Beruf des Immobilienmanagers, seine vielfältigen Ausprägungen, die Anforderungen, das Studium und die Karrierechancen. Immobilienmanagement ist ein spannendes Themenfeld mit Zukunft. Mit einem Studium schaffst Du die besten Voraussetzungen, Dir ein solides Fachwissen aufzubauen, Dich zu spezialisieren und anschließend richtig durchzustarten – 98 Prozent Beschäftigungsquote unter den Absolventen spricht eine deutliche Sprache!

Bereits über 150.000 Exemplare versendet

Mindset & wichtiges Wissen als Unternehmer Deines Lebens

Die Werkzeuge als Manager Deines Lebens

Wie man eine Geldmaschine baut

Weitere Beiträge zum Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Erstauflage als Taschenbuch schenke ich Dir

Mit null Euro Startkapital in fünf Jahren zum Immobilien Millionär.

 

Durch das Abschicken deiner E-Mail Adresse bekommst du im nächsten Schritt das Buch gratis. Außerdem erhältst du von mir regelmäßig wertvollen Bonus-Content per E-Mail, den ausschließlich meine E-Mail-Community erhält. Du hast jederzeit das Recht, dass wir all deine Daten löschen. Wir halten uns an den europäischen Datenschutz! Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.


zum Buch

Hilf mir bei der Verbreitung meines Buches und gewinne exklusive Preise!