Wohnungsbau in Deutschland: Definition, Unternehmen, Investitionen – Zahlen und Statistik

Wohnungsbau ist Teil des Bauhauptgewerbes. Er umfasst Gebäude, deren Nutzfläche zu 50 Prozent und mehr, für das Wohnen genutzt werden. Wohnungsbau in Deutschland erzielt ständig neue Rekorde. Auch Wohnheime werden dem allgemeinen Wohnungsbau zugeordnet. 2019 kletterte die Branche auf den höchsten Stand seit fast 20 Jahren, mit 293.000 errichteten Wohnungen (Quelle: Handelsblatt). Das bedeutet einem Plus von 2,0%. So setzt sich der Aufwärtstrend im Wohnungsbau der vergangenen Jahre fort. Das Genehmigungsvolumen für Wohn- und Nichtwohngebäude stieg in den letzten 10 Jahren sogar um 104,36 % auf 95,95 Mrd. Euro. (Quelle: Statistisches Bundesamt).

Wohnungsbau im Baugewerbe: Umsatz und Anteil

Im Folgenden starten wir mit der Makro-Perspektive. Zunächst ein Blick auf, danach auf die Anzahl der Baugenehmigungen für Neubauwohnungen, deren Investitionssumme im letzten Jahr bei ganzen 38,96 Mrd. Euro lag.

Struktur des Bauvolumens nach Baubereichen

Hier sind Du die Anteile der einzelnen Sektoren und die Struktur des Bauvolumens nach Baubereichen in Deutschland im Jahr 2018.

  • Wohnungsbau: 56,8 %
  • Hochbau: 30,6 %
    davon gewerblich: 25,5 %
    davon öffentlich: 5,1 %
  • Tiefbau: 17,6 %
    davon gewerblich: 8,9 %
    davon öffentlich: 8,7 %

Statistik: Struktur des Bauvolumens nach Baubereichen in Deutschland im Jahr 2018 | Statista
Mehr Statistiken findest Du bei Statista

Hochbau umfasst:

  • Wohnungsbau von Ein- und Mehrfamilienwohnhäusern
  • Industrie- und Gewerbebau
  • Umbau- und Sanierungsmaßnahmen
  • Keller, Garagen und Carports
  • Weiterlesen: Hochbau

Tiefbau umfasst:

  • Erschließung von Bau-, Gewerbe- und Industriegebieten
  • Kanalbau beziehungsweise Kanalsanierung
  • Alle Arten von Hausanschlüssen und Rohrleitungsbau
  • Erdarbeiten sowie Bodenaufbereitung und Bodenverbesserung
  • Regenwassernutzung und dessen Entsorgung
  • Versorgungsleitungen
  • Weiterlesen: Tiefbau

Anzahl der Baugenehmigungen für Neubauwohnungen

Wie schon im Wohnungsbau beschreiben, steigt die Anzahl der Genehmigungen für Bauträger seit 2017. Die Genehmigungen erreichen das Niveau von 2000, mit über 310.000 Genehmigungen für Wohngebäude und über 6.600 für Nichtwohngebäude. In den letzten 5 Jahren eine Steigerung um +16,11%, im Vergleich zu 2000 sogar 89,01%. Hier siehst Du die Anzahl der Baugenehmigungen für Neubauwohnungen (in Wohn- und Nichtwohngebäuden) in Deutschland in den Jahren 2000 bis 2019.

  • Jahr – Wohngebäude / Nichtwohngebäude
  • 2019 – 311.138 / 6.685
  • 2015 – 267.965 / 3.951
  • 2010 – 164.611 / 3.148
  • 2005 – 211.706 / 3.600
  • 2000 – 304.248 / 7.610

Statistik: Anzahl der Baugenehmigungen für Neubauwohnungen (in Wohn- und Nichtwohngebäuden) in Deutschland in den Jahren 2000 bis 2019 | Statista
Mehr Statistiken findest Du bei Statista

Genehmigungsvolumen für neue Wohn- und Nichtwohngebäude

Genehmigungsvolumen für neue Wohn- und Nichtwohngebäude in Deutschland in den Jahren 2000 bis 2019 (in Milliarden Euro).

  • Jahr – Wohngebäude / Nichtwohngebäude
  • 2019 – 56,99 / 38,96 Mrd. Euro
  • 2014 – 39,88 / 24,05 Mrd. Euro
  • 2009 – 23,45 / 23,50 Mrd. Euro
  • 2004 – 34,31 / 18,43 Mrd. Euro
  • 2001 – 35,65 / 24,89 Mrd. Euro

Im Vergleich von 2009 zu 2019 ergibt sich ein Plus im totalen Genehmigungsvolumen von:

  • 2019 total = 95,95 Mrd. Euro
  • 2009 total = 46,95 Mrd. Euro
  • Zuwachs von 104,36 %

Statistik: Genehmigungsvolumen für neue Wohn- und Nichtwohngebäude in Deutschland in den Jahren 2000 bis 2019 (in Milliarden Euro) | Statista
Mehr Statistiken findest Du bei Statista

Exkurs: Öffentliche Förderung des Wohnungsbaus

Was bedeutet öffentliche Förderung des Wohnungsbaus? Hier erkläre ich Dir ganz einfach, was die Bezeichnung öffentliche Förderung des Wohnungsbaus im Bereich Immobilie / Immobilien / Immobilien kaufen bedeutet. Vielleicht hast Du Dir schon mal die Frage „Was ist öffentliche Förderung des Wohnungsbaus?“ oder „Was bedeutet öffentliche Förderung des Wohnungsbaus?“ oder „Was ist die Definition / Erklärung von öffentlicher Förderung des Wohnungsbaus?“ gestellt.

Neubau und Sanierung

Mehr zum Thema Renovieren & Sanieren.

Neubau und Sanierung: Vergleich

Nach der Krise 2005 wurde vermehrt in Bauleistungen an bestehenden Gebäuden investiert. Doch der Trend geht zurück zum Neubau, wie schon in den 2000-er Jahren. Hier siehst Du die Struktur des Wohnungsbaus nach Neubau und Sanierung in Deutschland in den Jahren 2001 bis 2018.

Neubau-Entwicklung

  • 2018 – 32% / + 10%
  • 2008 – 22% / – 14%
  • 2001 – 36%

Bestand-Entwicklung

Tipp: Lies hier mehr zum Thema Bestandsimmobilie.

  • 2018 – 68% / – 10%
  • 2008 – 78% / +14%
  • 2001 – 64%

Statistik: Struktur des Wohnungsbaus nach Neubau und Sanierung in Deutschland in den Jahren 2001 bis 2018 | Statista
Mehr Statistiken findest Du bei Statista

Baugewerbe: Arten und Aufgaben

Mehr zum Thema Bauwirtschaft:

  1. Bauhauptgewerbe
  2. Hochbau
  3. Tiefbau

Bauhauptgewerbe

Bauprojekte verteilen sich auf 3 verschiedene Bereiche. Die meisten Investitionen werden im Wohnungsbau getätigt. Der Anteil am Gesamtvolumen beträgt 56,8%. Gefolgt vom Hochbau mit 30,6%. Zum Hochbau gehört der Wohnungsbau von Ein- und Mehrfamilienwohnhäusern aber auch Industrie- und Gewerbebau. Die restlichen 17,6% der Investitionen entfallen auf den Tiefbau. Zum Tiefbau gehören beispielsweise Erschließung von Bau-, Gewerbe- und Industriegebieten und Kanalbau beziehungsweise Kanalsanierung. B

Hochbau

Allgemeiner Wohnungsbau, öffentliche Bauten, Industriebau und Immobilien im landwirtschaftlichen Bereich. In diesem Artikel bekommst Du einen ersten Einblick ist das Thema „Hochbau“ im Bauhauptgewerbe. Laut Bauindustrie e.V. derzeit ein Plus von 1,6% im Wohnungsbau, sogar 2,9% bei den öffentlichen Bauten. Auch für 2021 werden +1,5% im Wohnungsbau und +0,3% im öffentlichen Sektor vorhergesagt (Quelle: Statistisches Bundesamt, Prognose Bauinvestitionen/BIP). 2,4 Millionen Beschäftigte, über 250 Milliarden Euro Umsatz bei über 200.000 Baugenehmigungen im Jahr. Der Umsatz im Bauhauptgewerbe steigt im Juni 2020 un weitere +11,0%.

Tiefbau

Die Aufgaben von Tiefbau Unternehmen sind vielfältig, vom Kanal-, Tief- und Straßenbau über das Verlegen von Ent- und Bewässerungsanlagen bis zum Straßenneubau und -unterhaltung der so wichtigen Infrastruktur. Hier bekommst Du einen ersten Einblick in die Materie Tiefbau und zusätzlich Zahlen und Statistiken zum Thema. Die Branche entwickelt sich seit Jahren hervorragend. Der Bauboom hält an. 2009 wurden 26,3 Milliarden Euro erwirtschaftet, 2019 ganze 41,4 Milliarden Euro. Ein starkes plus von 57,17 % Milliarden Euro in nur 10 Jahren. Das spiegelt sich auch in der Menge von Unternehmen wieder, die sich auf Tiefbau spezialisiert haben. Im Jahr 2019 wurden in Deutschland 2.803 im deutschen Tiefbau tätige Betriebe gezählt. 2009 waren es noch 2.167 Firmen, ein plus von 29,3% (636 Betriebe) in 10 Jahren.

Investieren in Immobilien: Tipps

Finanzierung, Steuern, Lage, Bausubstanz, Grundstück und Gesetze, Kauf und Verkauf von Immobilien - Für den Kauf einer Immobilie brauchst Du Eigenkapital, oder etwa nicht? Wie hoch sind die Steuern, Kosten und Nebenkosten für den Kauf einer Immobilie? Was bedeutet Mietkauf und wie kann man eine Immobilie kaufen, um sie direkt wieder zu vermieten? Lohnt sich die Investition im Ballungsgebiet oder auf dem Land? Hier bekommst Du viele Antworten zum Thema Kapitalanlage Immobilie.

Kaufen und investieren

Spezielle Investments

Bewertung

Finanzierung

Steuern

Vermietung

Wertsteigerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.