Einkommensteuerrichtlinien (EStR)

Viele von Euch sind wahrscheinlich bereits auf den Begriff Einkommensteuerrichtlinien gestoßen – doch was sind eigentlich diese Richtlinien? Für wen sind sie von Bedeutung und wo kann man sie nachlesen?

Einkommensteuerrichtlinien – Definition

Die Einkommensteuerrichtlinien sind Anweisungen vom Bundesministerium der Finanzen an die Finanzverwaltung, die aufgrund des Artikels 108 Absatz 7 im Grundgesetz von der Bundesregierung mit Zustimmung des Bundesrates erlassen wurden. Sie sorgen für die für die einheitliche Anwendung des Einkommensteuergesetzes durch die Finanzämter. So wird verhindert, dass ein Finanzamt ein Steuergesetz anders auslegt als ein anderes. Die Einkommensteuerrichtlinienhaben inzwischen einen Umfang von 236 Abschnitten. Sei basieren auf höchstrichterlicher Rechtsprechung und der Umfang und die Qualität der Darstellungen haben einen lehrbuchhaften Charakter. Sie werden um die Einkommensteuer-Hinweise ergänzt.

Die Einkommenssteuerrichtlinien sorgen für die Vermeidung unbilliger Härten und sind außerdem eine Hilfe bei der Verwaltungsvereinfachung. Sie sorgen für Rechtssicherheit und Gleichmäßigkeit der Besteuerung. Für den Steuerpflichtigen gilt nur das Einkommenssteuergesetz, die Richtlinien haben nur Bedeutung für Finanzämter.

  • Die Einkommensteuerrichtlinien sorgen für die einheitliche Anwendung des Einkomensteuergesetz durch die Finanzämter
  • So wird dafür gesorgt, dass all Finanzämter das Steuergesetz gleichermaßen ausführt

EStR 2012 – die aktuellen Einkommenssteuerrichtlinien

Die aktuellen Einkommensteuer-Richtlinien wurden als Artikel 1 der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Anwendung des Einkommensteuerrechts im Bundessteuerblatt. I Sondernummer 1/2005 veröffentlicht. In den darauffolgenden Jahren wurden einzelne Abschnitte der Einkommensteuer-Richtlinien geändert. Die letzten Änderungen wurden im Jahr 2012 durchgeführt. Die Fassung, die alle Änderungen, einschließlich der letzten Änderungen im Jahr 2012 enthält, wird als Einkommensteuer-Richtlinien 2012 (EStR 2012) bezeichnet und wurde am 28. März 2013 im Bundessteuerblatt veröffentlicht.

Was ist die Einkommenssteuer?

Die Einkommenssteuer ist ein Betrag, den jede Person mit natürlichem Einkommen monatlich Abgaben an den Staat zahlt. Einzelpersonen und Unternehmen zahlen einen Prozentsatz ihrer Einkünfte in Form von Einkommenssteuern an Bundes- und Landesregierungen. Um diese Einkommenssteuer zu zahlen, muss jede Person mit einem jährlichen Einkommen 9.408 Euro eine Steuererklärung schreiben und diese bis Ende Juli an das Finanzamt schicken.

Was ist das Einkommenssteuergesetz?

Das Einkommensteuergesetz ist ein Gesetz, welches regelt, dass jede Person mit natürlichem Einkommen monatlich Abgaben an den Staat zahlt. Es wird zwischen unbeschränkten und beschränkten Steuerpflichtigen unterschieden und das EStG wurde zuletzt im Jahr 2009 geändert. Dieses Gesetz legt fest, dass alle Personen mit einem Jahreseinkommen über 9.408 Euro eine Steuererklärung schreiben müssen.

Wer ist steuerpflichtig?

Laut dem Einkommensteuergesetz ist jede Person, Organisation, Firma und jeder Nachlass ist einkommensteuerpflichtig. Das bedeutet, dass Personen und Organisationen ihr Einkommen in der Steuererklärung angeben und die fällige Steuer berechnen müssen. Einige Organisationen sind zwar  von der Steuer befreit, müssen aber dennoch eine Steuererklärung abgeben, und ihr Status als steuerbefreites Unternehmen könnte widerrufen werden, wenn die Organisation bestimmte Kriterien nicht erfüllt.

Gemeinnützige Organisationen sind von der Zahlung der Bundeseinkommenssteuer, Umsatzsteuer und Vermögenssteuer befreit. Die Steuerbefreiung gilt für Mitgliedsbeiträge, Spenden, Erbschaften, Zuschüsse, Umlagen und außerdem können gemeinnützige Vereine die Vorsteuerpauschalierung zum ermäßigten Satz in Anspruch nehmen.

Die Höhe der von Ihnen geschuldeten Steuern richtet sich danach, wie viel Du verdienst. Es liegt an Dir, die Kontrolle über Deine Steuersituation zu übernehmen. Du kannst Deine Steuern senken, indem Du verschiedene Steuervorteile in Anspruch nimmst. Die Einkommensteuer wird erst ab einer bestimmten Summe fällig. Wer im Jahr 2020 weniger als 9.408 Euro im Jahr verdient, muss keine Steuern zahlen. Das nennt man den Grundfreibetrag.

  • Jede Person, Organisation und Firma ist einkommensteuerpflichtig
  • In der Steuererklärung muss das Einkommen angegeben werden und die fällige Steuer wird berechnet
  • Gemeinnützige Organisationen sind von der Einkommensteuer befreit
  • Die Einkommensteuer richtet sich nach der Höhe des Einkommens

Arten von Einkommen

Das Einkommensteuergesetz verlangt, dass alle Personen und Organisationen ihr Einkommen in der Steuererklärung angeben und die fällige Steuer berechnen müssen. Einkommen sind alle Gelder, Vergütungen oder Rückflüsse aus investierten Mitteln. Eine Investition könnte bedeuten, dass Du Aktien oder eine Immobilie kaufst, aus der Du Mieteinnahmen erzielst.

Einkommen umfasst:

  • Löhne
  • Interesse
  • Dividenden
  • Gewinne aus Investitionen
  • Renten und einige andere Altersversorgungsleistungen
  • Schenkungen oder Vermächtnisse sind nicht enthalten

Wo finde ich die Einkommensteuerrichtlinien?

Für diejenigen die sich für die Richtlinien interessieren, gibt es online PDFs, in welchen alle Richtlinien dargestellt sind. So findet man auch online alle 55 Paragraphen des Einkommensteuergesetzes von 2009. Außerdem kann man die Einkommensteuerrichtlinien im Bundessteuerblatt nachlesen, wo sie auch veröffentlicht wurden.

Alle Begriffe an einem Ort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.