Marmor: Geschichte, Arten und Verwendung des Luxus-Gesteins

Marmor – Marmor ist ein exklusives Baumaterial, das Dir im Laufe Deines Lebens vor allem in alten Prunkbauten oder modernen Luxus-Immobilien immer wieder begegnet. Marmor ist ein metamorphes Gestein und entsteht aus Kalkstein, der im Laufe der Zeit komprimiert und Hitze ausgesetzt wurde. Dadurch entsteht die typische Maserung des Marmors, was dazu führt, dass jedes Marmor-Stück ein völlig einzigartiges Unikat. Lerne in diesem Artikel mehr über das edle Gestein, seine Geschichte und Verwendungsbereiche.

Exportschlager seit der Antike

Geschichte – Seit vielen Jahrhunderten gehört Marmor zu den mit Abstand beliebtesten und edelsten Baustoffen der Welt und weist eine lange Historie in der Geschichte der Menschheit auf. Man findet Marmor in vielen Regionen der Welt: zum Beispiel in Indien, China, Italien, Frankreich, Griechenland, Portugal und sogar in Deutschland. In jedem dieser Gebiete hat der Marmor ein anderes Erscheinungsbild, andere Merkmale und Unterschiede in der Qualität.

Verwendung in den Pyramiden des Alten Ägyptens

Im alten Ägypten wurde Marmor, neben Gold, als besonders feines Bau- und Dekorationsmaterial vor allem in den großen Pyramiden verarbeitet. Aus ihm wurden Gefäße angefertigt, in denen die Organe der Könige, wie Herz oder Lunge, enthalten waren.

Götterskulpturen im Antiken Griechenland

Im Antiken Griechenland wurde Marmor nicht nur zur Errichtung pompöser Häuser und besonderer öffentlicher Räume verwendet, sondern auch zur Gestaltung beeindruckender Kunstwerke der damaligen Zeit, wie beispielsweise die Venus von Milo – sie ist eine der berühmtesten Skulpturen, die jemals das Louvre-Museum in Paris gekrönt hat.

Marmor in Europas Palästen 

Nach dem Untergang des Römischen Reichs fand Marmor seinen Weg in die Böden der majestätischsten Kathedralen und Paläste und wurde aufgrund seiner Beliebtheit aus den verschiedensten Teilen der Welt importiert. Marmor genießt ein so hohes Ansehen, dass er sich meist nur in Häusern königlicher Familien auffinden ließ. Ab dem 19. Jahrhundert erhielten auch Marmor-Amaturen wie Spülbecken und Uhren immer mehr Beliebtheit und erfreuen sich dieser noch bis heute.

Marmor in der Asiatische Renaissance

Das berühmteste und begehrteste Gebäude Asiens, welches aus Marmor gefertigt wurde, ist das Taj Mahal in Agra, Indien. Tausende Touristen bestaunen jedes Jahr das Mausoleum aus beeindruckendem weißen Marmor. Mitte des 17. Jahrhunderts ließ ein König das Taj Mahal für seine Lieblingsfrau errichten.

Der beeindruckende Taj Mahal in Indien:

Nahaufnahme der Architektur:

Eigenschaften des edlen Baustoffs

Das Kalziumkarbonat, aus dem Marmor besteht, reagiert mit Säure und kann daher zur Säureneutralisierung von Flüssen, Seen und Böden verwendet werden. Dieser Fähigkeit wird sich auch bei der Herstellung von Medikamenten bedient. So werden aus pulverisiertem Marmor verschiedenste Arzneimittel, beispielsweise gegen Sodbrennen, hergestellt.

Auf der Mohshärteskala nimmt Marmor den 3. Härtegrad ein. Seine geringe Härte führt demnach dazu, dass er sich leicht formen lässt und daher besonders für Skulpturen und Ziergegenstände geeignet ist. Seine hohe Lichtdurchlässigkeit sorgt für ein edles Antlitz.

  • Säureempfindlich
  • Sehr weich und leicht zu verarbeiten
  • Mohshärteskala: 3. Grad
  • Vielseitig einsetzbar

Bad-Design aus Marmor:

Rohstoff nach Schnitt (ohne Schliff):

Verwendung vor allem im Innenbereich

Marmor hat auch in der heutigen Zeit noch einen weiten Verwendungsbereich. Es wird jedoch empfohlen, ihn aufgrund seiner Beschaffenheit nur im Innenbereich zu verwenden und auch hier nur eingeschränkt. Eine Marmor-Arbeitsplatte ist, wie bereits oben erwähnt, weder säure – noch kratzfest, wobei ein Schluck verschütteter Saft, Wein oder Essig hier schon zu Problemen führen kann. Es entwickeln sich also verhältnismäßig schnell Gebrauchsspuren. Der Grund dafür ist, dass dieses Material im Vergleich zu Granit deutlich weicher ist und bei der Aufsaugung von Flüssigkeiten unschöne Flecken hinterlässt.

  • weiter Verwendungsbereich
  • nur im Innenbereich
  • entwickelt schnell Gebrauchsspuren

Neben der bereits oben erwähnten Verwendung im medizinischen Bereich, eignet sich Marmor durch die gute Löslichkeit und die geringe Härte auch für die Verwendung als Kalziumzusatz in Tiernahrung. Auch als Schleifmittel zum Schrubben von Bad- und Küchenarmaturen ist Marmor geeignet.

Abbau des glänzenden Kalksteins

Zum Abbau werden vom Marmor große Blöcke gelöst. Diese werden noch im Steinbruch in Blöcke zerteilt, die die richtige Größe zum Verkaufen beziehungsweise weiterverwenden haben. Beim Abbau wird immer von einer Ecke aus gearbeitet. Zunächst müssen von zwei Seiten aus in Bodenhöhe tiefe, sich treffende Löcher in den Marmor geschlagen werden. Durch das entstehende Loch wird das Sägeseil gezogen und damit die Bodenplatte durchgetrennt. Von oben wird mithilfe eines Presslufthammers ein kleineres Loch zur Kreuzungsstelle der Löcher gebohrt. Danach wird die Hinterseite des ganzen Blocks durch einen senkrechten Schnitt abgesägt. Der Block wird mithilfe von Wasserdruck ein kleines Stück nach vorn geschoben und anschließend mit der Seilsäge in kleinere Stücke zerteilt. Schließlich werden die entstandenen Blöcke ringsum begradigt und ungeeignete Schichten abgeschnitten.

So sieht ein Marmor Bergbau aus:

Abbau in einem italienischen Marmorsteinbruch

Bis heute herrscht im Marmorabbau in Italien reger Betrieb:

Muster: Weißer & schwarzer Marmor

Weißer Marmor:

Schwarzer Marmor:

Carrara: Das Abbaugebiet für weißen Marmor

Hier siehst Du eines der berühmtesten Bergbaugebiete für Marmor in der italienischen Stadt Carrara. Einige der nachfolgend genannten weißen Marmorarten stammen aus dieser Region:

Der 306 Grad Blick:

Verschiedene Marmor-Arten

Abgesehen von strahlend weißem Marmor, besteht Marmor in weniger reinen Formen zusätzlich aus anderen Mineralien wie Graphit, Pyrit, Quarz, Glimmer, Eisenoxide und Tonmineralen. Die charakteristische Maserung des Steins ist schon in seiner natürlichen Form vorhanden und findet so durch sein besonderes Aussehen seinen Weg in die Küchen, Bäder und Eingangshallen vieler luxuriöser Immobilien.

Sofern Marmor keine Unreinheiten wie Tonmineralien, Eisenoxide oder bituminöses Material enthält, ist er ein heller Stein und kann bei extrem hoher Reinheit sogar eine leuchtend weiße Farbe annehmen. Andernfalls kann er sogar bläulich, grau, rosa, gelb oder schwarz sein und erlangt gerade dadurch in manchen Fällen besonderen Charme und Beliebtheit.

  • In der reinsten Form strahlend weiß
  • unterschiedliche Maserung erhält er durch Unreinheit mit anderen Materialien
  • auch andere Farbvarianten möglich

Klassisch: Weiße Marmor-Arten

Alleine der klassische weiße Marmor umfasst viele verschiedene Arten, die sich anhand der chromatischen Einheitlichkeit seiner Basis, der Art der Maserung und dessen Dicke sowie die Zeichnung seiner Adern klassifizieren lassen.

Calcatta

  • Naturstein aus Italien
  • Kalzitischer weißer Marmor
  • Maserung: gebrochenes Weiß, sehr feine hellgraue Adern und winzige Akzentuierungen in Bernstein- und Goldtönen

Bianco-Carrara-Marmor

  • Stammt aus den Carrara-Steinbrüchen im tosko-emilianischen Apennin
  • Über den Grad seiner weißen Farbe wird diese Art klassifiziert
  • Grauweiße Basis mit feinsten Verzweigungen grauer Adern
  • Der beliebteste und teuerste weiße Marmor der Welt!

Statuarietto

  • Mittelfeinkörniger Marmor
  • Weiße Basis mit hellgrauen Tönen mit Indigo-Nuancen von Alborea
  • Bläulich-weiße Adern
  • eignet sich hervorragend für Böden, Wände und Küchenarbeitsplatten

Macael White

  • Stammt aus Macael in Almeria in Spanien
  • Große Rolle in architektonischen Meisterwerken der Geschichte und Kunst Spaniens

Calacatta Lincoln

  • Stammt aus Colorado, USA
  • Das berühmte Lincoln Memorial Centre in Washington, DC wurde im 20. Jahrhundert aus dieser Art erbaut
  • Weißer Kalzit-Marmor mit rauchiger Glasierung und aufregenden grau-silbernen Adern

Thassos White

  • Weißer Dolomitmarmor
  • Sein Name stammt von der berühmten griechischen Insel Thassos mit ihren weißen Häusern und Sandstränden
  • weißtester Marmor der Welt

In allen Teilen der Welt findet Marmor vielfältige Verwendung im Bau beeindruckender architektonischer Bauten und Sehenswürdigkeiten. Weißer Marmor in einer Moschee:

Weißer Marmor in weiteren Tempeln der Welt:

Anmutig und warm: Beige Marmor-Arten

Beiger Marmor vereint die edle Anmut von strahlendem Marmor und die Wärme gerösteter Erdtöne.

Boticcino

  • Stammt aus Italien an der Grenze der Lombardei und Veneto
  • Beiger zeitloser Kalzitmarmor
  • Weiche beige Basis mit goldenen Streifen und weiße Schatten

Premium Beige

  • Kalzitmarmor mit zarter beiger Färbung und homogenen Adern
  • Sein edles Erscheinungsbild ermöglicht die Schaffung leuchtender Räume, ohne Verwendung reiner weißer Farbe
  • Findet besondere Verwendung für Innenverkleidungen wie Badezimmer, Küchen, Arbeitsflächen und Duschen.

Zeitlose Eleganz: Graue Marmor-Arten

Ein Ort zum Entspannen und Ausruhen lässt sich mithilfe grauen Marmors schaffen, dessen Farbgebung von Perlentönen über Silber bis hin zu grauem Ocker reicht.

Pietra Grau

  • Grauer Kalzitmarmor
  • Mächtiges Erscheinungsbild durch die einheitliche dunkelgraue Farbe, die an Kohle oder Graphit erinnert
  • Mit feinsten weißen Streifen durchzogen

Picasso Grau

  • Weißlich-grauer Kalzitmarmor
  • Perlmuttfarbener Untergrund, vielfach durchzogen von grauen und bernsteinfarbenen Adern unterschiedlicher Dicke
  • Besondere Verwendung in luxuriösen Designerstücken und großformatigen Verkleidungen.

Luxus pur: Schwarze Marmor-Arten

Diese Art von Marmor gehört zu den mit Abstand luxuriösesten und exklusivsten Marmorarten der Welt und findet in den bewundernswertesten Immobilien seinen Platz.

Marquina Black

  • Schwarzer Kalzitmarmor
  • Tiefschwarze Basis schafft einen beeindruckenden Kontrast mit den strahlend weißen Adern
  • Aufgrund der bedeutendsten internationalen Anerkennung, die Marquina Black genießt, findet es in den exklusivsten und luxuriösesten Innenarchitekturprojekten Anwendung.

Portoro

  • Hochwertiger schwarzer kristalliner Marmor
  • Der teuerste schwarze Marmor der Welt!
  • Jet-Black, überzogen mit vielfachen dynamischen goldenen Adern

Saint Laurent

  • Halbedelstein
  • Dunkle Basis mit braunen, goldenen und weißen Adern mit Korallakzenten
  • Besondere Verwendung bei Designelementen und Innenverkleidung.

Weitere beliebte Marmor-Arten

Brauner Marmor

  • Umfasst vor allem Sequoia Brown und Oasis Brown
  • vermittel Wärme und schafft sanftes Licht

Grüner Marmor

  • Beispielsweise Guatemala Green
  • Strahlt Ruhe und tropische Frische aus

Gelber Marmor

  • Beispielsweise Triana Yellow
  • Mutet orientalisch an

Ein Beispiel für den seltenen gelben Marmor:

Fragen und Antworten

Hier erfährst Du noch einmal alles Wichtigen, von den Grundlagen bis zum Expertenwissen, über den luxuriösen Kalkstein.

Ist Marmor ein Naturstein?

Marmor ist ein Naturstein, so besonders, dass er in allen Teilen der Welt begehrt ist.

Wie entsteht der Marmor?

Marmor entsteht durch die über die Jahre stattfindende Komprimierung und Erhitzung von Kalkstein und des dabei stattfindenden Metamorphismus des im Kalkstein enthaltenen Mineral Kalzit.

Ist Marmor organisch oder anorganisch?

Ein typisches Kennzeichen eines Marmors ist das Fehlen von Fossilien. Marmor hat zumeist mit dem Auge sichtbare Calzit-Kristallkörner. Hat ein Gestein noch sichtbare organische Reste, dann ist es mit Sicherheit kein Marmor.

Wie teuer ist Marmor?

Der Preis von Marmor hängt sehr stark vom Abbaugebiet und der Qualität der Verarbeitung ab. So können die Preise von fünfzig Euro bis zu mehreren hundert Euro pro Quadratmeter reichen.

Was ist teurer: Marmor oder Granit?

Tendenziell ist Granit hochpreisiger als Marmor. Der Preis kann allerdings je nach Art, Durchmesser und Bearbeitung der Unmaßplatte variieren.

Für was wird Marmor verwendet?

Marmor findet vielseitige Verwendung in Mobiliar, Armaturen, für Innenverkleidungen, Skulpturen und Böden. Aufgrund der Säureempfindlichkeit des Marmors muss allerdings bei der Verwendung bspw. in Küchen auf eine angemessene Verarbeitung des Materials geachtet werden. Unbehandelt ist Marmor hierfür nicht geeignet.

Ist Marmor säurefest?

Marmor ist aufgrund des Kalziumkarbonats, aus dem er besteht, sehr gut zur Säureneutralisierung geeignet.

Warum sollte man Marmor nicht mit Essig reinigen?

Die Säure reagiert mit dem im Marmor enthaltenen Kalk und zerstört ihn – dadurch verliert Marmor seinen Glanz und wird matt und stumpf.

Investieren in Immobilien: Weitere Tipps

Finanzierung, Steuern, Lage, Bausubstanz, Grundstück und Gesetze, Kauf und Verkauf von Immobilien - Für den Kauf einer Immobilie brauchst Du Eigenkapital, oder etwa nicht? Wie hoch sind die Steuern, Kosten und Nebenkosten für den Kauf einer Immobilie? Was bedeutet Mietkauf und wie kann man eine Immobilie kaufen, um sie direkt wieder zu vermieten? Lohnt sich die Investition im Ballungsgebiet oder auf dem Land? Hier bekommst Du viele Antworten zum Thema Kapitalanlage Immobilie.

In Immobilien investieren

Steuern und Wertentwicklung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.