Spenden

Kurse Foren Millionär Mindset Spenden

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Michael Reiss vor 2 Jahre, 4 Monate.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #33791 Score: 0

    Andreas
    Teilnehmer
    2 pts

    Hallo Zusammen,
    meiner Meinung nach gehört das Thema Spenden mitunter zum „Millionär Mindset“.
    Deshalb meine Frage an euch, Spendet ihr und wenn ja wie viel (%) spendete ihr eures Einkommens?
    Darüber hinaus würde mich noch interesseiern an wen bzw. in was ihr spendet.
    VG
    Andreas

    #33292 Score: 0

    flori
    Teilnehmer
    6 pts

    Ja, Weißer Ring, Deutsche Jugendherbergen und VDK, ca. 200 € p.a.

    #33429 Score: 0

    Frederick
    Teilnehmer
    4 pts

    Spenden ja, aber richtig – 10%

    Die meisten machen den Fehler, dass sie sich bei Spenden an die Kirche, Hilfsorganisationen oder arme Bettler wenden, was ja eigentlich nicht schlecht ist, jedoch assoziierst Du damit IMMER Armut, Elend und Not, lenkst deine Energie in diese Richtung und förderst diese negativen Energien in Dir selbst.

    Beim Spenden musst Du dich wirklich gut fühlen. Das bekommst Du hin, indem Du jemandem etwas spendest, der es in deinen Augen wirklich verdient hat, der aus deiner Sicht etwas großartiges macht und dich damit inspiriert, dich begeistert, selbst wenn diese Person schon Milliardär ist, es ist deine Begeisterung, dein innerer Seelenfrieden beim senden des Geldes. Das könnte zum Beispiel Elon Musk für die Einleitung der Energiewende, Alex Fischer für seine Passion so viele Menschen wie möglich mit seinem Wissen zu helfen oder auch deine Tochter sein, weil sie dich in den tiefsten Momenten wieder aufheitert. Du musst einfach sagen/denken können “Boa, was Du machst ist ja geil, wenn ich jemanden unterstütze, dann Dich”.

    Sehr wichtig dabei ist, dass Du es ANONYM machst! Denn sobald Du denkst – “Ja geil, da spend ich mal und lass das durch die Lokalpresse, Facebook etc. gehen, um zu zeigen wie großzügig ich bin” oder “Dem spend ich jetzt was, dann findet er mich cool und ich hab was gut bei ihm” – dann “verhandelst” Du wieder und entziehst dem Prozess die gesamte schöpferische Energie und machst dein Werk zunichte. Spende ANONYM und erzähl niemandem was davon. Deiner Tochter könntest Du das Geld zum Beispiel unters Kopfkissen legen oder in die Geldbörse, wenn sie es nicht mitbekommt – oder besser noch, schreib ihr einen anonymen Brief (inkl. der Spende), indem Du ihre Werte und Taten wertschätzt, aber eben so, dass man nicht erkennt von wem das Geschrieben stammt, das wird sie sehr freuen und vielleicht sogar als Ansporn nehmen, in Zukunft genauso toll zu bleiben.

    Kurz und Knapp:
    – Spende 10%
    – Spende aus Begeisterung
    – Spende Anonym

    Auf diese Weise gespendet, wird jeder Cent zig-fach zurückkommen!

    Zu den 10% (auch beim Geldmagnet): Ich müsste mich nochmal richtig einlesen, aber ich weiß noch, dass die Zahl 10 in der Numerologie “Creation”, also “Schaffen” oder “Erschaffen” bedeutet und Dinge ins Rollen bringt. Die Juden bedienen  sich ja stark der Numerologie und bei den sind’s auch immer 10% Töpfe …

    #33468 Score: 0

    Michael Reiss
    Teilnehmer

    <span data-ft=”{"tn":"K"}”><span class=”UFICommentBody”>Ich habe meinen Zivildienst bei einem christlichen Missiosnwerk verbracht, das hauptsächlich Patenschaften für Kinder und Senioren in Uganda und Kenia vermittelt. Seitdem unterstütze ich mittlerweile eine zweite Patentochter. Für aktuell 36€ im Monat dürfen die Kinder zur Schule und eine Ausbildung machen. Sie bekommen neben Kleidung und anderen wichtigen Dingen auch medizinische Versorgung. Die Senioren bekommen ein Dach über dem Kopf, medizinische Versorgung und es kümmern sich einfach regelmäßig Menschen um sie, damit die Senioren einen würdevollen Lebensabend verbringen können und nicht vereinsamt und verstoßen vor sich hin vegetieren. Ich habe 10 Monate lang selbst im deutschen Sitz in der Nähe von Kassel mitgearbeitet. In dieser Zeit lernte ich auch Mitarbeiter aus Afrika kennen, die gerade zu Besuch in Deutschland waren. Bis heute bin ich in Kontakt mit den Leuten. Daher weiß ich, das die Spendengelder auch wirklich ankommen. Außerdem gibt es nur eine Handvoll feste Mitarbeiter und somit nur geringe Verwaltungskosten. Die Organisation nennt sich Missionswerk Frohe Botschaft oder kurz MFB. Nähere Infos findet man unter mfb-info.de.
    Mittelfristig möchte ich mein Spendenvolumen auch noch erhöhen.
    </span></span>

    Im übrigen empfinde ich persönlich es nicht so, das ich durch meine Unterstützung von bedürftigen Menschen in Afrika negative Energien auf mich ziehe. Im Gegenteil. Ich habe während meiner Zivi-Zeit zahlreiche Briefe der Patenkinder aus dem englischen ins deutsche übersetzt (kostenloser Service für Pateneltern, die nicht englisch sprechen). Viele der Briefe haben mich sehr berührt. Man konnte die Freude und unendliche Dankbarkeit wirklich herauslesen. Auch heute übersetze ich hin und wieder Briefe und schreibe natürlich auch mit meiner Patentochter. Für mich sind das immer sehr positive Energien, wenn man merkt, das man Menschen Dinge ermöglicht, die sonst für sie kaum denkbar wären.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.