Grundstück geerbt – welche Optionen sind sinnvoll?

Dieses Thema enthält 0 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Arne vor 1 Jahr, 3 Monate.

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Autor
    Beiträge
  • #39648 Score: 1

    Arne
    Teilnehmer
    1 pt

    Hallo zusammen,

    ich interessiere mich schon länger für Immobilien und kenne auch schon einiges von Alex Fischer. Ich habe bisher allerdings selbst noch keine Erfahrungen sammeln können. Aktuell ergibt sich allerdings eine sehr interessante Möglichkeit, bei der mich die Meinung von euch interessieren würde:

    Meine Mutter hat ein Grundstück samt Haus geerbt und wir überlegen nun, was wir damit anstellen. Das Grundstück befindet sich in einem Dorf im Landkreis Burgdorf, in der Nähe von Hannover. Das Grundstück ist 1500m² groß, das Haus ist relativ alt und renovierungsbedürftig (Heizung, Dämmung, Wände, Boden,…). Es besteht aus einem Haupthaus mit (aktuell noch) vermieteter Wohnung im Obergeschoss, einem großzügigen Flachdach-Anbau und besitzt zwei Garagen. Das Haus ist teilunterkellert (trocken).

    Die Grundstückspreise bewegen sich dort je nach Quelle wohl zwischen 220€/m² und 300 €/m². Die Makro- und Mirkrolage schätzen wir als Laien relativ gut ein. Die Autobahn ist schnell erreichbar und somit die Anbindung an Hannover ziemlich gut. Bei öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Anbindung an Hannover mäßig (Bus in die Kreisstadt Burgdorf, dort umsteigen). Die Straße, an der das Grundstück liegt ist sehr ruhig, ein Supermarkt direkt um die Ecke und Schulen sind ebenfalls in der Nähe. Hinter dem Grundstück folgt ein kleines Neubaugebiet, in dem hauptsächlich junge Familien wohnen. Dahinter erstrecken sich Felder und Wälder.

    Unsere Ideen sind nun folgende:

    1. Grundstück mit Haus komplett verkaufen (Es gibt bereits einen Interessenten).
    2. Haus abreißen, Boden verdichten und verkaufen (=mehr Gewinn?)
    3. Abreißen, Grundstück teilen und separat verkaufen oder
    4. Abreißen, Grundstück teilen, eine Hälfte verkaufen und einen Teil des Gewinns als Eigenkapital zum Bau eines Doppelhauses zur Vermietung auf der anderen Hälfte nutzen.

    Aktuelle und mögliche Mieteinnahmen sind uns derzeit noch nicht bekannt. Daher lässt sich eine Mietrendite noch nicht abschätzen.

    Theoretisch wäre die Aufteilung in insgesamt drei Wohnungen möglich. Da das Haus stark renovierungsbedürftig ist, ist diese Option aufgrund der hohen Kosten für uns eher unattraktiv. Zudem steht das Haus in der Mitte des Grundstücks, wodurch die restliche Fläche „ungenutzt“ wäre.

    Ich weiß, die Informationen sind zu wage um eindeutige Empfehlungen zu geben. Mich würde jedoch interessieren, was ihr als erfahrene Immobilieninvestoren von den Ideen grundsätzlich haltet und ob es vielleicht noch weiter Möglichkeiten gibt, die uns bisher noch nicht in den Sinn gekommen sind. Vielleicht liest ja sogar Alex Fischer selbst hier mit 😉

    Viele Grüße

    Arne

Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Bomben-Content: jetzt abonnieren

Das Gewinnspiel zum Buch

Hilf mir bei der Verbreitung meines Buches und gewinne exklusive Preise!
Jetzt teilnehmen

Zu den über 600 Videos

Zum Immobilienlexikon

Checklisten, Formulare & Excel-Tabellen

Zum Podcast

Zum Forum

Folge mir auf Facebook

Hinweis: Mit deiner Registrierung bestätigst du unsere Datenschutzerklärung. Du hast jederzeit das Recht deine Daten zu löschen. Wir halten uns an den europäischen Datenschutz!