Unbedenklichkeitsbescheinigung

Eine Bescheinigung des Finanzamts. Sie ist in zwei Fällen von Bedeutung. So beim Erwerb von Immobilien. Erst wenn der Käufer die Grunderwerbsteuer gezahlt hat, erteilt das Finanzamt die Unbedenklichkeitsbescheinigung, was eine der Voraussetzungen ist, damit er als Eigentümer im Grundbuch eingetragen werden kann.

Für die Vergabe von öffentlichen Aufträgen an ein Unternehmen ist ebenfalls eine Unbedenklichkeitsbescheinigung Voraussetzung. Sie besagt, dass das steuerpflichtige Unternehmen seinen Steuererklärungs- und Zahlungsverpflichtungen nachgekommen ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Grunderwerbsteuer_(Deutschland)#Unbedenklichkeitsbescheinigung

Alle Begriffe an einem Ort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.