Betriebsvermögen/Umlaufvermögen

Betriebsvermögen bezeichnet sämtliche Vermögen, die dem Betrieb unmittelbar dienlich sind oder zweck der Erreichung der wirtschaftlichen Ziele des Betriebes eingesetzt werden. Der Gegenpol zum Betriebsvermögen ist das Privatvermögen, welches das private Vermögen in persönlichem Besitz darstellt.

Wirtschaftsgüter des Betriebsvermögens können entweder dem Anlagevermögen oder dem Umlaufvermögen zugeordnet werden. Hierbei entscheidend ist die betriebliche Zweckbestimmung des Vermögensgegenstandes im Unternehmen: Das Anlagevermögen umfasst den unveräußerlichen Teil des Vermögens, das Umlaufvermögen hingegen den Vermögensteil, der nur kurzfristig gehalten wird und zur Umsatzsteigerung vorgesehen ist.

Weiterführende Links zu den unterschiedlichen Vermögensarten:

Alle Begriffe an einem Ort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.