Wie werde ich reich? Der ultimative Tipp!

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von Sebastian Eßer Sebastian Eßer vor 1 Monat.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #281 Score: 1
    Profilbild von Jens Krautscheid
    Jens Krautscheid
    Participant
    1 pt

    Auch, wenn ich mich selbst nur bedingt daran halte:

    Weniger ausgeben, als man einnimmt.

    Oder wie Bill Murray mal twitterte:

    Reiche Menschen bleiben reich, indem sie wie Leute leben, die pleite sind.
    Leute, die pleite sind bleiben pleite, indem sie wie reiche Leute leben.

    Profilbild von Mike Pecha
    #306 Score: 0
    Profilbild von Marcin
    Marcin
    Participant
    4 pts

    Hi Jens,

    vielen Dank für diesen Tipp und Deine Ehrlichkeit was das Befolgen angeht. 😉

    Ich möchte als Tipp beitragen:
    „Unterscheide zwischen Investments und Ausgaben. Nehme Kredite – wenn nötig – nur für Investments aber nie für (privaten) Luxus auf.“

    Aus meiner Berufserfahrung (ex-Bankfachwirt) kann ich sagen, dass viele Leute selbst an ihrem finanziellen Elend Schuld sind, weil sie diese Regel nicht beachtet haben.

     

    Viele Grüße,

    Marcin

    #320 Score: 1
    Profilbild von Sebastian Hühn
    Sebastian Hühn
    Participant
    3 pts

    Zu Bill Murray: Was haben dann arme Leute von Ihrem Reichtum? Ich will doch nicht leben wie ein eingerollter Igel und Millionen in der Matratze haben.

    Da hat Marcin mit dem Kiyosake-Zitat schon mehr Recht. Niemals Schulden für privates Vergnügen machen. Entweder bar und sofort oder gar nicht.

    Profilbild von Marcin
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 3 Wochen von Profilbild von Sebastian Hühn Sebastian Hühn.
    #464 Score: 1
    Profilbild von Frederick
    Frederick
    Participant
    3 pts

    Jens wollte damit lediglich zum Ausdruck bringen, dass sich die Reichesten der Welt, wie Warren Buffet, Steve Jobs, Ingvar Kamprad in zurückhaltung üben, statt wie andere sich direkt ne Luxusjacht zu kaufen etc …

    Die meisten Luxusgüter hängen direkt mit dem Ego zusammen und werden aus mehrheitlich emotionaler Gründe gekauft (Image, Selbstwertgefühl steigern etc.).

    Und das trifft leider auch auf die große Masse zu, die durch die Medien vermimttelt bekommt, dass man was sein muss und das erreicht man nur mit dieser Designerjeans, dem Leasingauto, dem überteuerten Urlaub … was glauben denn meine Freunde von mir …

    Ich muss mir nur meine (jungen) Nachbarn anschauen, die 2 teure Autos auf Kredit, Eigenheim auf Kredit, dick einen auf Neureich machen und dem Neugeborenen nur Designerkleidung kaufen, damit sie bei den Freunden prächtig aussehn … aber dann doch nur Fließbandarbeit und kaum mehr Freude übrig.

    Hinzukommt, dass je weniger materieller Balast Du hast, desto weniger seelischen Balast und mehr Klarheit erreichst du. Es gibt Gründe, warum Menschen wie Steve Jobs jahrelang keine Einrichtung und 50 mal die gleiche Kleidung haben – dein Unterbewusstsein saugt ausnahmslos alles auf und je weniger Schrott aufgesaugt wird, desto eher kannst Du die Aufmerksamkeit und den Fokus auf das Richtige lenken. Und indem man nicht jeden Tag aufs neue ein passsendes Outfit oder Frühstück aussuchen muss, minimiert man die Verschwendung der Bewusstseinsenergie enorm und kann diese für WIRKLICH wichtige Entscheidungen verwenden.

    Profilbild von Marcin
    #479 Score: 0
    Profilbild von Marcin
    Marcin
    Participant
    4 pts

    Hi Maurice,

    ich kann Deinen Beitrag nur schwer lesen, da hier lauter Code zwischen Deinem Text hängt. Könntest Du das mal korrigieren, dann kann man Dir besser antworten.

    #482 Score: 0
    Profilbild von Maurice
    Maurice
    Participant

    Ich habe eine Frage an euch, was würdet ihr mit dieser ausgangssituation machen ?

    – 22 Jahre

    – Geld gespart (40k ca)

    – 1500€ jeden Monat zur freien Verfügung (alle fix kosten sind schon gedeckt)

    – festen sichern Job + Einkommen

     

    ich überlege eine Wohnung zu kaufen, finde aber nunmal das es sich mehr rentieren würde ein MFH zu kaufen, da der Kaufpreis zwar höher ist sind die Mieteinnahmen ja auch höher. Somit denke ich das die Finanzierung der Immobilie denke ich mal auf die selbe Laufzeit kommen wird. Also was meint ihr, oder habt ihr bessere Ideen ?

    #484 Score: 1
    Profilbild von Marcin
    Marcin
    Participant
    4 pts

    Hallo Maurice,

    finde die Idee schon mal gut.

    Wie schnell die Immo abbezahlt ist, ist auch eine Frage der Nettorendite. Ob das eine ETW für 50 TEUR oder ein MFH für 500 TEUR ist – wenn die Nettorendite jeweils bei 6% liegt und Du die Mieteinnahmen zur Abzahlung nimmst, kommt es wohl auf die gleiche Laufzeit aus. 🙂

    Schaust Du bei den Objekten auf möglichst hohe Renditen oder spekulierst Du mehr auf eine Wertsteigerung ?

    Wieviel Geld möchtest Du als Reserve in der Hinterhand halten (Du musst ja als Eigentümer im zweifel Reparaturen selbst bezahlen) ?

    Willst Du lieber in mehrere Objekte investieren und somit Dein Risiko streuen ?

    Wenn Du diese Fragen für Dich beantwortest, dann dürfte Dein Weg hier schon klarer werden. 🙂

    Viele Grüße,

    Marcin

    Profilbild von Tobias Jöckel
    #705 Score: 0
    Profilbild von Tobias Jöckel
    Tobias Jöckel
    Participant
    1 pt

    Hallo zusammen,

    ich stimme Marcin zu. Die Nettorendite ist da sicher ein wesentliches Entscheidungsmerkmal. Wie wäre es mit einer günstigeren Wohnung anzufangen (die sich trägt)? Dann direkt danach die zweite, etc.? Wenn die sich alle tragen, kannst Du je nach Risikobereitschaft Deine Komfortzone erweitern. Und irgendwann hast Du es dann auch leichter mit der Veräußerung (nämlich nicht alles oder nichts sondern schrittweise; sofern die 3-Objektgrenze nicht überschritten).

    VG

    Tobias

    #1072 Score: 0
    Profilbild von Sebastian Eßer
    Sebastian Eßer
    Participant
    1 pt

    Geldmagnet einrichten. Siehe im Stichwort-Verzeichnis Buch RADG.

    #1073 Score: 0
    Profilbild von Sebastian Eßer
    Sebastian Eßer
    Participant
    1 pt

    Reiche Menschen fragen, wie sie es gemacht haben.

    Mich persönlich hat das Buch von T.Harv Eker „So denken Millionäre“ wirklich weiter gebracht, habe das im Februar 2016 gelesen. Ich glaube, dass mein verändertes Denken mich auch zum Buch RADG und in dieses Forum geführt hat.

    Ich glaube an die inneren Gesetze des Geldes. Ich glaube es braucht die richtigen Gefühle, Gedanken, Gewohnheiten. Nur ein Stichwort: „Der Thermostat-Effekt“. Wenn dein finanzielles Thermometer falsch eingestellt ist, dein Finanzmuster negativ ist, bleibst du arm. Also erkenne dein Muster und verändere es zu deinen Gunsten.

    Letzter Praxistipp zur Umsetzung: Gratis-Hörbuch von Alexander Hartmann „The Inner Game“, 6 Tages-Kurs, braucht jeweils ca. 2 Stunden pro Tag.

    #1074 Score: 0
    Profilbild von Sebastian Eßer
    Sebastian Eßer
    Participant
    1 pt

    Ich hab es! Mach‘ es!

    Es gibt viele Wege zum Reichtum, entscheidend ist es einen Weg bis zum Ende zu gehen.

    „Jeder Weg ist nur so nützlich wie er begangen wird!“

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.