Silber Preis & Kurs: Kaufen, Verkaufen, Münzen, Barren + Sterlingsilber

Silber – das Edelmetall ist nach Gold das beliebteste der Edelmetalle, nicht nur als Schmuck, sondern auch als Kapitalanlage. Aber wo liegt eigentlich der aktuelle Silber Preis für das Kaufen oder Verkaufen des Edelmetalls? In welcher Menge und Form lohnt es sich am meisten zu investieren? Die Optionen sind breit gefächert. Ob Barren, 1 Unze oder 1 Kg. Hier erfährst Du alle Kurse, Preise und den Wert verschiedener Legierungen, wie des 835er Silber oder des allseits bekannte 925 Sterling Silber. Allein in den vergangenen 12 Monaten erlangte Silber eine Preissteigerung von +8,01%. Eine Rendite, über die es sich nach zu denken lohnt.

Silber: Preis, Kurs & Charts

Der Silberpreis stieg um+8% – allein im letzten Jahr, Tendenz steigend. Noch sind circa 500.000 Tonnen Silber bekannt, die gefördert werden können. Doch ist diese Menge erstmals abgebaut, wird der Preis auf Grund der Begehrtheit und Seltenheit steiler und rapider steigen denn je. Wer investieren möchte, sollte also zuschlagen. Hier findest Du nützliche Informationen die Du bei Deiner Anlage in Silber beachten solltest.

Maschinen zum Abbau sind heute so groß wie nie. Früher war Bergbau noch echte Handarbeit, ein Knochenjob. Heute durchforsten 30 tonnenschwere Bagger weltweit Tonnen an Erdreich um ein paar Duzend Unzen des Edelmetalls freizulegen.

Die folgenden Charts zeigen Dir sowohl den aktuellen Silberkurs, als auch den, der gesamten Laufzeit. Es wird deutlich, dass der Kurs besonders in den letzten 3 Monaten rapide angestiegen ist. Die Preissteigerung liegt bei +8,01% in den letzten 12 Monaten. Dort lag der Feinunzenpreis (~31 Gramm) bei 15,60 Euro. Heute liegt der Wert einer Feinunze bei 22,43 Euro, ca. 26,50 Dollar.

Aktueller Kurs: Silberpreis

Der aktuelle Silberkurs liegt bei 22,43 Euro / 26,50 Dollar pro Feinunze (08/20).

Silberkurs (12 Monate):

Silberkurs (Gesamte Laufzeit):

Wertanlage Silber: Preis, Legierung und Fördermenge

Ähnlich wie der Goldpreis verläuft die Entwicklung des Silberpreises in den letzten Jahrzehnten im Schnitt ausschließlich nach oben. Silber hat gegenüber Gold jedoch den großen Vorteil, dass es günstiger ist – dies macht eine Investition auch mit weniger Eigenkapital möglich und der Silbervorrat kann Stück für Stück erweitert und aufgebaut werden.

Stabilität durch begrenzte Verfügbarkeit

Ein weiterer Pluspunkt für Silber ist die begrenzte Verfügbarkeit. Es gibt nur eine bestimmte Menge Silber auf diesem Planeten. Ist alles Silber abgebaut, kann kein neues mehr hergestellt werden. Das ist besonders aus der Perspektive der Industrie interessant, denn das Edelmetall ist weltweit äußerst gefragt und wird bei der Produktion beispielsweise von Mikrochips oder Smartphones verwendet. Experten schätzen die Menge des noch ungeförderten Silbers auf noch rund 500.000 Tonnen. Die Restmengen aus den fast erschöpften Minen zu fördern, ist sehr aufwändig und kostspielig. Auf Grund dessen kann auch schon vor dem endgültigen Abbau der Silberpreis explodieren.

Das wichtigste auf einem Blick:

  • Günstiger als Gold, Einstieg mit weniger Kapital möglich
  • Begrenzte Menge: Schätzung 500.000 Tonnen
  • In der Industrie äußerst gefragt: Smartphones, Mikrochips usw.

Silberpreis pro Gramm / 100 Gramm / 1 Kilogramm

Wie viel kostet 1 Gramm Silber? Über das Mittelalter hinweg bis in die Neuzeit waren Silbermünzen das vorherrschende Bargeld. Im Jahre 1792 beschloss der Kongress der Vereinigten Staaten eine Silbermünze mit Namen Dollar zu prägen. Zu dieser Zeit musste man  etwa 1,29 Dollar für eine Feinunze Silber bezahlen. 1903 war eine Feinunze nur noch 0,48 Dollar wert. Dies änderte sich zum Ende der 1970er Jahre. Durch die Silberspekulationen der Brüder Hunt stieg der Preis auf sein bisheriges Rekordhoch von 50,35 Dollar pro Feinunze. Die Blase platzte jedoch und der Preis sank wieder stark.

Bis auf wenige kleine Schwankungen blieb der Preis bis 2004 etwa gleich. Durch die steigende Nachfrage auf dem Rohstoffmarkt konnte in der Silberpreisentwicklung danach ein großer Aufschwung verbucht werden. 2011 stieg das Edelmetall, zeitgleich mit Gold, auf fast 50 Dollar an. Seitdem wurde der Preis stark korrigiert und schwankt im Jahr 2015 im Bereich der 15 Dollar-Marke. 

Silberpreis: 22,43 Euro pro Feinunze/ 26,50 Dollar pro Feinunze (08/20)

Wer bereit ist etwas mehr zu investieren, kann natürlich auch 100 Gramm Silber kaufen. Das würde nach nach aktuellem Kurs 99,10 Euro kosten, was circa 117 Dollar entspricht. Silber erreichte allein in den letzten 12 Monaten eine Preissteigerung von +8,01%. Dort lag der Feinunzenpreis (~31 Gramm) bei 15,60 Euro. Heute liegt der Wert einer Feinunze bei 22,43 Euro, ca. 26,50 Dollar.

Unze bis Kilogramm: Preistabelle

Silberbarren gibt es in unterschiedlichen Gewichten zu kaufen. Im Folgenden sind die Standard-Barrengewichte und dessen Preise aufgelistet:

  • 1 Unze: 33,93 Euro
  • 50 Gramm: 55,20 Euro
  • 100 Gramm:  101,50 Euro
  • 250 Gramm:  240,22 Euro
  • 500 Gramm:  466,40 Euro
  • 1 Kilogramm: 860,18 Euro
  • 5 Kilogramm: 4.466,00 Euro
  • 15 Kilogramm: 9.572,95 Euro

Wer also einen Standardbarren mit einem Gewicht von 1 Kilogramm kaufen möchte muss mit einer Investition im Wert von 860,18 Euro / 1021,14 Dollar rechnen.

Silberkauf: Verkäufer und Online-Händler

Münzen und Barren sind der traditionelle Weg Silber zu kaufen. Aktuelle Preise findest du auf vielen Webseiten, die sich mit Edelmetallen beschäftigen. Wenn Du dich direkt an der Quelle informieren willst, kannst du dir beispielsweise den „Londoner Silver Fix“ verfolgen, um die Basispreise für Silber zu finden. Dieser Index Preis wird zweimal täglich aktualisiert. Händler verwenden diesen Preis, um ihre Geld- und Briefkurse für physische Metalle festzulegen. Als Käufer kannst du den Preis des London Silver Fix vom Händlerpreis abziehen. Was bleibt, ist die Händlergebühr.

Der einfachste Weg, Silbermünzen oder -barren zu kaufen, ist über seriöse Online-Händler. Der Händler sollte optimaler Weise Mitglied einer Metallindustriegruppe wie die Industry Council for Tangible Assets oder die Professional Numismatists Guild sein. Vorab sollte der Preis einiger weniger Händler überprüft werden, um ein Gefühl für die vorherrschenden Preise zu bekommen und schlussendlich das beste Angebot für den Silberkauf zu ergattern. Wenn es um die Preisgestaltung geht, haben Goldbarren die geringste Händlerprämie. Bullionmünzen (Anlagemünzen) haben einen höheren Aufschlag gegenüber Barren, weil die Arbeit, die mit der Herstellung der Rohlinge, dem Prägen, der Prüfung und dem Versiegeln verbunden ist, höher ist. Die beliebtesten Anlagemünzen mit den gleichmäßigsten Prämien sind der 1 Unzen Silver American Eagle und der 1 Unzen Canadian Maple Leaf. Auch Krügerrand hat Silbermünzen mit je 1 Unze im Portfolio.

Legierungen und Reinheitsgrade

Als Silberlegierung wird bezeichnet, wenn das Silber mit einem weiteren, weniger wertvollerem Element verschmolzen ist. Meist handelt es sich dabei um Kupfer. Feinsilber, mit einer Feinheit von mindestens 999 wird als komplett rein bezeichnet. Die verschiedenen Legierungen beziehen sich demnach auf die verschiedenen Reinheitsgrade.

Sterlingsilber ist eins der bekanntesten Silberlegierungen. Die Legierung besteht aus 92,5 % reinem Silber und 7,5 % anderen Metallen, normalerweise auch hier Kupfer. Der Feingehalt beträgt also 925/1000. Der Name bezieht sich auf das britische Pfund Sterling, Sterlingsilber war das Münzmaterial der frühen englischen Silberpennies, der sogenannten „Sterlinge“.

Am gängigsten sind folgende Legierungen in Euro und Dollar pro Unze:

  • 999,9: 22,51 Euro / 26,61 Dollar (Feinsilber)
  • 999: 22,49 Euro / 26,58 Dollar (Feinsilber)
  • 935: 21,05 Euro / 24,88 Dollar
  • 925: 20,82 Euro/ 24,61 Dollar (Sterling Silber)
  • 900: 20,26 Euro / 23,95 Dollar
  • 835: 18,80 Euro / 22,22 Dollar
  • 830: 18,68 Euro / 22,09 Dollar
  • 800: 18,01 Euro / 21,29 Dollar
  • 625: 14,07 Euro / 16,63 Dollar

Historischer Silberbergbau und Entstehung

Silber nimmt einen besonderen Platz in der Geschichte der Elemente ein, weil es eines der ersten fünf Metalle ist, die von Menschen entdeckt und verwendet wurden. Die anderen Metalle waren Gold, Kupfer, Blei und Eisen. In Griechenland wurden Silberobjekte aus der Zeit vor 4000 v. Chr. gefunden. Etwas später fand man dann auch Silberobjekte in Anatolien (heutige Türkei). Zwischen 1500 -1800 stammten sogar 85% des Silbers nur aus Bolivien, Peru & Mexiko.

Silberbergbau bis Münzhandel

Der erste Nachweis von Silberbergbau geht laut RSC auf das Jahr 3000 v. Chr. in der Türkei und Griechenland zurück. Dort wurde Silber bereits raffiniert. Neben dem Silberbergbau gibt es eine weitere, weniger beeinflussbare Art Silber zu generieren.

Eine in 2012 in veröffentlichte Studie der Zeitschrift Astronomy and Astrophysics ergab, dass kleinere Sterne, die explodieren, Silber produzieren, während größere Sterne Gold produzieren. Diese Sternexplosionen, wird unter Anderem auch Supernovae genannt. Aus diesem Material wurden dann die ersten Silbermünzen hergestellt. Silbermünzen sind möglicherweise die älteste in Massenproduktion hergestellte Form der Münzprägung.

Seit der Zeit der Griechen wurde Silber als Münzmetall verwendet. Schon von Anfang an waren sie beliebte Handelsmünzen. Auch die alten Perser benutzten Silbermünzen zwischen 612-330 v. Chr.

1492 entdeckten die Eroberer Spaniens, dass Südamerika ebenfalls reiche Silber- und Silbererz-Adern besitzt. Diese bauten sie Stück für Stück ab. Weltweit kam der Großteil (85%) des produzierten Silbers zwischen 1500 und 1800 aus Bolivien, Peru und Mexiko.

  • Erste Nachweis von Silberbergbau: 3000 v. Chr. Türkei und Griechenland
  • Sternexplosion, a.g. Supernovae, produziert Silber
  • 1492 Silbererz-Adern in Südamerika entdeckt
  • 85% des Silbers zwischen 1500 -1800 aus Bolivien, Peru & Mexiko

Einsatzgebiete des Edelmetalls

Silber spielte eine große Rolle bei der Ermöglichung der frühen Fotografie. Silbernitrat (Silber in Verbindung mit Stickstoff- und Sauerstoffmolekülen) wurde laut RSC auf fotografischen Platten in den ersten, klobigen Kameras verwendet, weil es auf Licht reagiert, indem es sich schwarz färbt – so konnten Fotografen einen Lichtmoment einfangen. Auch mit dem Aufkommen der Digitalkameras bleibt Silber Teil des traditionellen fotografischen Prozesses.

Im Jahr 2003, so die jüngsten verfügbaren Daten, wurden jährlich 1.920 Tonnen Silber für fotografische Zwecke verwendet. Die zweit häufigste industrielle Einzelverwendung von Silber war die Verwendung für elektrische und elektronische Geräte. 2003 wurden 1.230 Tonnen Silber für Drähte und Geräte verwendet. Schmuck, Sterlingsilber und galvanisierte Gegenstände aus Silber nahmen mit nur 486 metrischen Tonnen ein weit entferntes Drittel ein.

  • Ermöglichung der frühen Fotografie
  • Elektrische und elektronische Geräte
  • Schmuck
  • Galvanisierte Gegenstände

Silber Minen: Australien, Mexiko & Russland

Die folgenden Minen machen heute den Großteil des produzierten Silbers aus. Insgesamt brachten allein die Top 10 größten Silberminen 142 Mio Unzen pro Jahr ein. Hier findest Du die Top 3.

Australien – Cannington Mine

Die Cannington-Mine produzierte 2014 ca. 24,73 Mio. Unzen des Edelmetalls. Neben Silber wird hier auch Zink und Blei abgebaut.

Mexiko – Fresnillo Mine

Die Fresnillio Mine ist die wohl älteste noch aktive Mine und produzierte allein in 2014 ganze 20 Mio. Unzen.

Russland – Dukat

Die Dukatmine liegt mit knapp 19,5 Mio Unzen pro Jahr auf Platz 3 der weltweit größten SIlberminen.

Hier findest du Weiteres zum Thema Geld Anlage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.