Kfz-Steuer Rechner: Kosten für Benzin, Diesel & Elektroauto berechnen

Kfz-Steuer – Besitzer von Kraftfahrzeugen (dazu gehören Auto, Elektroauto, Oldtimer, Motorrad, Wohnmobil, Anhänger, Traktor und LKW) müssen die Kfz-Steuer jährlich entrichten. Wer muss die KFZ Steuer zahlen? Wie meldet man sein Auto an und wann bucht der Zoll die KFZ Steuer ab?

Kraftfahrzeug-Steuer (Kfz-Steuer)

Seit dem 1. Juli 2009 müssen alle Fahrzeuge in Deutschland eine Kraftfahrzeugsteuer zahlen. Die Steuer richtet sich nach der Motorgröße und dem Kohlendioxidausstoß (CO²). Den kostenlosen Kfz-Steuer Rechner findest Du etwas weiter unten im Artikel!

Tipp! Du willst noch mehr praktisches Wissen über Steuern? Lern jetzt alle wichtigen Begriffe kostenlos im Steuer Lexikon

Wie hoch ist die Kfz-Steuer in Deutschland?

Die Berechnung der Kfz-Steuer basiert auf zwei Hauptkomponenten:

  • CO2-Emissionen (2,00 Euro pro Gramm pro Kilometer)
  • Motorgröße (2,00 Euro pro 100 ccm für Benzinmotoren und 9,50 Euro pro 100 ccm für Dieselmotoren)

Rechenbeispiel: Benzin / Diesel Vergleich

Was kosten 100 ccm KFZ Steuer? Hier ein direkter Vergleich zwischen Benziner und Diesel.

Benziner mit 1500 ccm = 30,00 Euro
Diesel mit 1200 ccm = 185,28 Euro

Kfz-Steuer Berechnung: Kraftstoff, Motor und CO2

Finde den aktuellen Kfz-Steuersatz für alle Fahrzeugtypen heraus! Seit dem 1. Juli 2009 müssen alle Fahrzeuge in Deutschland eine Kraftfahrzeugsteuer zahlen. Die Kfz-Steuersätze basieren auf dem Kraftstofftyp, der Motorgröße und den CO2-Emissionen und variieren, je nachdem, wann Dein Fahrzeug zugelassen wurde. Alle Fahrzeugtypen haben eigene Steuer-Sätze. Zur Steuer kommt dann noch die Umweltplakette für die Nutzung von Umweltzonen in Städten, diese sind nicht Teil der zu zahlenden Steuer. Lies hier mehr zur Umweltplakette.

Faktoren zur Bemessung der Kfz-Steurer sind:

  1. Kraftstofftyp
  2. Motorgröße
  3. CO2-Emissionen

Jetzt direkt berechnen & ermitteln

Wie hoch ist die Steuer für Auto, Elektroauto, Oldtimer, Motorrad, Wohnmobil, Anhänger, Traktor und LKW? Hier kannst Du Dich schnell und kostenlos über die Höhe der jährlichen Kfz-Steuer informieren.

Anmeldung, Zahlung und Abmeldung von KFZ

Beim Kauf und Verkauf von Fahrzeugen gibt es einige Faktoren zu beachten. Von der korrekten Anmeldung über die Zulassungsstelle bis zur Abmeldung mit Verkaufsanzeige. So gehst Du beim Kauf, Verkauf und bei der Abmeldung vor:

Anmeldung und Zahlung der Steuer: SEPA-Lastschrift

Um ein Fahrzeug zulassen zu können, musst Du bei der Zulassungsstelle ein Formular „SEPA-Lastschrift-Mandat“ einreichen. Sobald die Zulassungsstelle Dein Fahrzeug zugelassen hat, erhältst Du vom Hauptzollamt automatisch einen Steuerbescheid, der Deine Steuernummer, die Höhe der Kfz-Steuer und die Zahlungsmodalitäten enthält.

Wann bucht der Zoll die KFZ Steuer ab? In der Regel wird Deine Kfz-Steuerzahlung automatisch als Pauschalbetrag für das folgende Jahr von Deinem Bankkonto abgebucht. Du kannst Dich aber auch dafür entscheiden, die Steuer in monatlichen Raten zu zahlen. Um eine monatliche Ratenzahlung zu beantragen, informiere Dich am besten bei Deinem örtlichen Finanzamt über Deine Möglichkeiten.

  • Zulassung durch Zulassungsstelle Deiner Gemeinde / Stadt
  • Steuerbescheid, Steuernummer und Höhe der Kfz-Steuer bekommst Du vom Hauptzollamt
  • Abbuchung erfolgt automatisch durch das von Dir ausgefüllte „SEPA-Lastschrift-Mandat“
  • Monatliche Zahlung ist möglich

Abmeldung von Fahrzeugen und Steuerrückerstattung

Wenn Du Dein Fahrzeug verkaufst, exportierst oder abmeldest (d.h. von der Straße nimmst), bekommst Du eine Rückerstattung für Deine überschüssige (zu viel gezahlte) Steuer. Um diese Rückerstattung zu erhalten, musst Du sicherstellen, dass entweder Du oder der Käufer bei der Kfz-Zulassungsbehörde eine Verkaufsanzeige einreicht.

  • Rückerstattung erfolgt nur bei Verkaufsanzeige in der Kfz-Zulassungsbehörde
  • Rückerstattung anteilig zum Datum des Verkauf, Exports oder der Abmeldung

Änderung Deiner Bankdaten

Wenn sich Deine Bankverbindung ändert, musst Du das Zollamt so schnell wie möglich informieren, indem Du ein neues SEPA-Lastschrift-Mandat ausfüllst und einreichst. Da Deine Kfz-Steuer automatisch abgebucht wird, musst Du also für Änderungen aktiv werden.

Rechenbeispiel: Benzin / Diesel Vergleich

Benziner  – Je angefangene 100 ccm Hubraum beträgt die aktuelle Kfz-Steuer beim Antrieb mit Benzin 2,00 Euro. Bei einem 1500 ccm Hubraum liegst Du bei 30,00 Euro. Berechnet durch (1500/100) x 2,00 = 30,00 Euro.

Im Beispiel hättest Du damit einen jährlichen Betrag von 30,00 Euro zu zahlen:

Benziner mit 1500 ccm = 30,00 Euro

Diesel – Fahrzeuge die nach dem 01. Juli 2009 (erstmals) zugelassen worden, werden derzeit mit 9,50 Euro je angefangene 100 ccm Hubraum bemessen. Dazu kommt ein Zusatzbetrag von 2 Euro je Gramm CO2-Ausstoß über dem Freibetrag. Damit ergeben sich für Diesel, je nach Schadstoffklasse folgende Werte:

Steuersatz je angefangene 100 ccm Hubraum:

  • Keine Schadstoffklasse, jährlicher Betrag bei 37,58 Euro
  • Euro-1 bei 27,35 Euro
  • Euro-2 bei 16,05 Euro
  • Euro-3 bis Euro-6 nur 15,44 Euro

Bei einem 1200 ccm Hubraum und Euro-4-Plakette liegst Du dann bei 185,28 Euro. Berechnet durch (1200/100) x 15,44 = 185,28 Euro.

Diesel mit 1200 ccm = 185,28 Euro

KFZ Steuer im Steuer-Vergleich

Die KFZ Steuer fällt kaum ins Gewicht. Hier siehst Du die durchschnittliche Steuerbelastung der Deutschen nach Steuerart.

Statistik: Höhe der durchschnittlichen Steuerbelastung der Deutschen nach Steuerart im Jahr 2012 | Statista

Neuregelung der Kfz-Steuer

Die Frage: „Begrüßen Sie die von der Bundesregierung beschlossene Neuregelung der Kfz-Steuer?“

Statistik: Begrüßen Sie die von der Bundesregierung beschlossene Neuregelung der Kfz-Steuer? | Statista

In dieser Erhebung wurde gefragt: „Glauben Sie, dass die von der Bundesregierung beschlossene Neuregelung der Kfz-Steuer den Kauf schadstoffarmer Autos fördert?“

Statistik: Glauben Sie, dass die von der Bundesregierung beschlossene Neuregelung der Kfz-Steuer den Kauf schadstoffarmer Autos fördert? | Statista

Umweltplaketten

Neben den Kosten für die Kfz-Versicherung und die alle zwei Jahre stattfindenden Sicherheitsinspektionen (TÜV) kommen auf Autofahrer zwei weitere Kostenpunkte zu: Zum einen die Kraftfahrzeugssteuer (Kraftfahrzeug-Steuer oder Kfz-Steuer) und zum anderen Umweltplaketten, die in bestimmten deutschen Städten für die Einfahrt in Umweltzonen vorgeschrieben sind. Lies hier mehr zum Thema Umweltplakette.

Fragen und Antworten

Wer muss die KFZ Steuer zahlen? Wer zahlt die KFZ Steuer: Der Halter oder der Versicherungsnehmer?

Wer muss die KFZ Steuer zahlen?

Besitzer von Kraftfahrzeugen (dazu gehören Auto, Elektroauto, Oldtimer, Motorrad, Wohnmobil, Anhänger, Traktor und LKW) müssen die Kfz-Steuer jährlich entrichten.

Wer zahlt die KFZ Steuer: Der Halter oder der Versicherungsnehmer?

Halter oder Versicherungsnehmer? Für die Zahlung der Kfz-Steuer ist der Halter des Fahrzeugs verantwortlich, also derjenige, der auch in der Zulassungsbescheinigung steht. Der Halter kann gleichzeitig auch der Eigentümer des Kraftfahrzeugs sein, muss aber nicht.

Wann werden die Steuern für das Auto abgebucht?

Wann wird die KFZ Steuer fällig? Die Steuern werden in der Regel jährlich im Voraus abgebaut. Optional kannst eine monatliche Zahlung beantragen. Um diese zu beantragen, wende Dich am besten an Dein örtliches Finanzamt.

Sind die Steuern in Hamburg, Berlin und NRW gleich?

Ja, denn die Kfz-Steuer ist seit 2009 eine Bundessteuer. Seither liegt sie nicht mehr in Hand der Länder, sondern wird zentral von der Bundeszollverwaltung erhoben.

Die Kfz-Steuer ist seit 2009 eine Bundessteuer, vorher lag sie in den Händen der einzelnen Bundesländer. Die Steuer wird seit 2014 zentral von der Bundeszollverwaltung erhoben. Ihre Einnahmen liegen derzeit bei circa 9 Milliarden Euro im Jahr.

Investieren in Autos: Marken & Preise

Weitere Tipps für Deinen Fuhrpark:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.