Immobilien in der Inflation: Erklärung, Ursachen & Folgen

In Immobilien investieren – Die Inflation ist ein quantitatives Maß für den Geldbetrag, der das durchschnittliche Preisniveau widerspiegelt, wenn es steigt. Sinkt es, nennt man das Deflation. Was passiert bei einer Inflation? Wie kommt es zu einer Inflation? Wie hoch ist die Inflationsrate? Was ist schlecht an einer Inflation? Und was passiert mit Deinem Kredit bei einer Inflation? Hier findest Du wichtige Themen, wie beispielsweise die Auswirkung der Inflation auf Vermögen und Schulden. Nutze die Inflation als Rückenwind bei Deiner Geldanlage!

Was ist eine Inflation einfach erklärt? Der Begriff Inflation entstammt lt. Duden dem Lateinischen „inflare“, also „sich aufblähen“. Geld ist ein Tauschmittel für Waren und Dienstleistung. Wenn man immer mehr Geld in einen Markt pumpt, in dem aber nicht ausreichend Waren und Dienstleitungen dahinter stehen, erzeugt man Inflation, das heißt Geld verliert an Wert.

Inflation in Deutschland (Statistik)

Notenbanken versuchen dem Entgegenzuwirken: Je höher die Zinsen, desto weniger Kredite werden von Firmen und Privatpersonen beansprucht, dem Markt wird Geld entzogen. So steuert man Inflation entgegen.

Das Gegenteil von Inflation ist Deflation. Deutschland blieb in den letzten Jahren äußerst stabil, wie hier zu sehen, bei der Inflationsrate in Deutschland von 1992 bis 2019 (Veränderung des Verbraucherpreisindex gegenüber Vorjahr).

  • 2020 ~ 0,6% (Prognose)
  • 2018 ~ 1,8%
  • 2016 ~ 0,5%
  • 2014 ~ 1%
  • 2012 ~ 2%
  • 2010 ~ 1,1%
  • 2008 ~ 2,6%
  • 1998 ~ 0,9%
  • 1996 ~ 1,3%
  • 1994 ~ 2,6%
  • 1992 ~ 5%

Statistik: Inflationsrate in Deutschland von 1992 bis 2019 (Veränderung des Verbraucherpreisindex gegenüber Vorjahr) | Statista
Mehr Statistiken findest Du bei Statista

Inflation einfach erklärt

Was ist eigentlich Inflation? Viele Menschen haben ein falsches bzw. unvollständiges Bild von Inflation und verstehen daher nicht, welche genauen Auswirkung die Inflation auf sie persönlich hat. Hier eine einfache Erklärung.

Billiges Geld und Niedrigzinsen

Welche Konsequenzen Halbwissen zu Inflation für Dich hat.

Inflation Auswirkung auf Vermögen und Schulden

Wie sich die Inflation/Inflationrate auf Vermögen und Schulden auswirkt.

Beispielrechnung: Wie wirkt sich die Inflation bei unterschiedlichen Inflationsraten auf 1000 EUR aus. Basierend darauf erfährst Du welche Auswirkungen die Inflation auf Dein Vermögen und Deine Schulden hat. Wem sie nützt und wem sie schadet.

Statistik Manipulation: Wie die Inflationsrate schön gerechnet wird

Die laufende Inflationsrate wird vom statistischen Bundesamt herausgegeben, welches ein ureigenstes Interesse hat, diese Rate so niedrig wie möglich zu halten. Dies wird erreicht durch clevere Gestaltung des sogenannten „Warenkorbes“. Wie diese Inflationsrate nach unten manipuliert wird, zeige ich Dir hier. Ich zeige Dir auch, wie man die tatsächliche Inflation ganz leicht selbst ausrechnen kann.

Inflationsrate weltweit (Statistik)

Inflationsrate weltweit von 1980 bis 2019 und Prognosen bis 2021 (gegenüber dem Vorjahr).

  • 2020 ~ 2,99 %
  • 2010 ~ 5,08 %
  • 2000 ~ 4,84 %
  • 1990 ~ 26,68 %
  • 1980 ~ 17,45 %

Statistik: Inflationsrate weltweit von 1980 bis 2019 und Prognosen bis 2021 (gegenüber dem Vorjahr) | Statista
Mehr Statistiken findest Du bei Statista

Börse New York (Wall Street)

Inflation als Rückenwind nutzen bei Deiner Geldanlage / Investments

Es gibt grundsätzlich 2 Arten / Kategorien von Geldanlagen. Eine profitiert von Inflation, die andere nicht. Wie Du den Rückenwind der Inflation dazu nutzen kannst, um Dein Vermögen zu steigern, erfährst Du in diesem Video.

Genau genommen gibt es sogar noch eine weitere Art von Geldanlage und zwar eine, die sowohl den Rückenwind der Inflation nutzt und noch zusätzlich einen Renditebooster durch Steuerersparnisse eingebaut hat.

Immobilie finanzieren & profitieren von Niedrigzins & Inflation

Immobilie finanzieren & profitieren von Niedrigzins & Inflation – erfahre in den folgenden Videos mehr zum Thema Immobilien in der Inflation.

Das Prinzip einfach erklärt

In diesem Video erfährst Du, wie Du Dich mit Immobilien nicht nur absichern, sondern sogar davon profitieren kannst. Das lohnt sich besonders bei der aktuellen Zinslage.

Finanzierter Sachwert bei steigender Inflation

Geldwerte leiden unter Inflation / Wertverlust. Sachwerte, so hört man, schützen vor Inflation. Tun das wirklich alle Sachwerte und was würde bei einer Währungsreform passieren? Warum Du mit einem finanzierten Sachwert bei steigender Inflation der Gewinner bist: Die Antwort findest Du hier.

Definition und Erklärung

Was ist eine Inflation einfach erklärt? Der Begriff Inflation entstammt lt. Duden dem Lateinischen „inflare“, also „sich aufblähen“. Steigt das Preisniveau anhaltend, verringert sich die Kaufkraft des Geldes. Die Teuerung führt dazu, dass beispielsweise der Euro weniger Wert ist. Wächst die Menge des Geldes in einem Land schneller, als die Produktion vor Ort, steigt die Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen an. So erhöhen sich schließlich die Durchschnittspreise.

Steigen die Löhne in einem ähnlich hohen Maß, so bleibt die Kaufkraft gleich, es kommt nicht zur Inflation. Steigen Gehälter und Löhne nicht oder langsamer, sinkt die Kaufkraft.

Die Auswirkung: Das Angebot an Waren und Dienstleistungen ist größer als die Nachfrage.

Dieser Effekt nennen wir Inflation.

Bemessung anhand von Warenkörben

Bemessen werden diese Veränderungen an einem Warenkorb. Dieser besteht aus ausgewählten Waren und Dienstleistungen einer Volkswirtschaft. Dies zeitlich gestreckte, prozentuale Erhöhung nennen wir dann Inflation. Er zeigt die Preissteigerung, also wie viel man ausgeben muss, um den Tank des eigenen Autos zu füllen, um Milch im Supermarkt zu kaufen oder sich die Haare bei Friseur schneiden zu lassen. Mit anderen Worten, es erhöht die Lebenshaltungskosten.

Ursachen und Folgen

Die Inflationsrate ist der prozentuale Anstieg oder Rückgang der Preise (Deflation), während eines bestimmten Zeitraums, in der Regel eines Monats oder eines Jahres. Der Prozentsatz gibt an, wie schnell die Preise während des Zeitraums gestiegen sind. Wenn zum Beispiel die Inflationsrate für einen Liter Benzin 2 % pro Jahr beträgt, dann werden die Benzinpreise im nächsten Jahr um 2 % höher sein.

Die Inflation in Deutschland beträgt, nach offiziellen Angaben, derzeit 1,8% (Prognose für das laufende Jahr 0,6%). Im Vergleich, im Jahr 1992 lag die Inflation in Deutschland noch bei 5,0%. Mehr dazu findest Du in der Statistik zur Entwicklung der Inflation in Deutschland.

Weltweit ist die Inflation im selben Zeitraum von unglaublichen 26,68 % auf 2,99% gesunken. Damit liegt die Inflation in Deutschland nach Prognose 2,39% unter dem Schnitt weltweit.

Tipp! Schau Dir auch das Video „Statistik Manipulation: Wie die Inflationsrate schön gerechnet wird“ an!.

Inflation zusammengefasst

Inflation kurz zusammengefasst:

  • Inflation liegt vor, wenn die Preise steigen und die Kaufkraft über einen bestimmten Zeitraum sinkt
  • Nachfrage, Angebot und Erwartungen an Güter beeinflussen die Inflationsraten
  • Notenbanken verwenden die Geldpolitik zur Steuerung der Inflation
  • Du kannst Dich durch kluge Investitionen vor Inflation schützen

Ein Eckpfeiler der makroökonomischen Lehre lautete, wenn Notenbanken „Geld drucken“ führt dies fast unweigerlich zur Inflation.

Hyperinflation, Stagnation und Asset-Inflation

Wenn die Inflationsrate in einem Monat mehr als 50% beträgt, ist das eine Hyperinflation. Wenn die Inflation gleichzeitig mit einer Rezession auftritt, ist das eine Stagflation.

Steigende Preise bei Vermögenswerten wie Wohnraum, Gold oder Aktien werden als Asset-Inflation bezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.